Leserinnen

Sonntag, April 04, 2010

Frohe Ostern!

Frohe Ostern!

Zwar schien die Sonne nicht, aber der Schnee ist schon länger vergangen und das ist doch gut. Sonst hätte der Osterhase wohl gestreikt.:)

Am Karfreitagmorgen lag Hundine ganz apathisch im Körbchen, frass nichts und trank auch nicht.
Vor einigen Tagen hatte ich ihr einen Schinkenknochen gegeben, einen riesigen. Den hatte sie nach kurzer Zeit abgenagt und zerbissen und so dachte ich natürlich gleich an ein Stück Knochen, das irgendwo im Magen stecken geblieben sein könnte.
Ich fuhr dann mir ihr zur Tierärztin, wo gleich Röntgenbilder gemacht wurden. Man sah nichts Bedrohliches und so konnten wir, versehen mit Medis wieder nach Hause fahren. Die Medis hätte ich mit Essen verabreichen müssen, da sie aber nichts ass... An diesem Tag trank sie nur.
Am Samstag probierte ich es mit Diät (Reis und Karottensuppe) in kleinen Portionen und heute ist sie wie immer!
Ich werde ihr nie mehr so einen Knochen geben, auch wenn man sie extra für Hunde kaufen kann, die Knochen sind zu spitz.
Natürlich ist es auch möglich,dass sie auf einem Feld etwas gefressen hat.

Kommentare:

Nathalie hat gesagt…

Liebe Esther

oh nein, ich kann deine Sorge um euer Hundi sehr gut verstehen!
Sie wachsen einem so sehr ans Herz, dass sie wie Familienmitglieder sind und dazu gehören... und wenn es ihnen dann schlecht geht... fühlt man mit ihnen...
Ich hoffe, euer Hundi kommt bald wieder auf die Beine!!!!!
Herzlichst Nathalie

Esther hat gesagt…

Danke Nathalie!
Heute könnte man meinen, ich hätte mir das alles nur eingebildet, Hündi rennt und spielt wie eh und je!
Liebe Grüsse
Esther

Carmen+Jack hat gesagt…

Hallo Esther!

Bei den Symptomen wären bei mir auch alle Alarmglocken losgegangen. Auch wenn sich nichts festgehakt hatte, ist es gut, dass du sofort bei der Tierärztin warst.

Auf jeden Fall freue ich mich mit dir, dass mit "Hundine" jetzt alles wieder okay ist.

Liebe Grüße

Carmen