Leserinnen

Mittwoch, April 29, 2009

Spinnen












Hier ist das gesponnene von gestern abend. Ich war völlig geknickt, immer wieder sieht es bei mir so aus. (Heute morgen digifiert, es regnete)

Und das rechts (auf das andere gesponnen) ist von heute Nachmittag (die Sonne schien), mit der linken Hand gesponnen. Jetzt habe ich es raus. Nein, nicht dass ich denke, so sollte es sein.

Aber es ist ein Anfang, noch einer. Vor langer Zeit war ich krank und seither habe ich auf der ganzen rechten Seite kein Gefühl mehr. Und das betrifft natürlich auch die rechte Hand. Damals habe ich angefangen, je nach dem mit der linken Hand zu arbeiten. Und wie ich jetzt gemerkt habe, sollte ich das auch beim Spinnen tun. Jetzt merke ich auch, wie ein schwangerer Regenwurm ensteht und ich werde versuchen, solche zu vermeiden...

Mit Absicht veröffentliche ich meine wirklich nicht schönen Werke. Anscheinend geht vielen am Anfang so. Nur: auf keinem der blogs, die ich bisher gesehen habe werde die schröcklichen Anfänge gezeigt, nur die wunderschönen Fäden die sich hoffentlich irgendwann auch bei mir zeigen werden. lach!

Kommentare:

Katarina hat gesagt…

Keine Bange, liebe Esther! Das ist Übungssache, das kommt schon mit der Zeit. Und ich finde dein Garn eigentlich schon recht akzeptabel, versuche mal, es zu verzwirnen - das gleicht Unebenheiten aus. Dann wirst du schon viel zufriedener sein mit deinem Werk!
Ich verfolge deine Spinnereien mit Interesse und
grüsse dich herzlich,
Katarina

Nadia hat gesagt…

Hallo Esther
vom Spinnen verstehe ich absolut nichts, aber ich finde es schön, dass du uns deine ersten "Spinnereien" zeigst, so sieht man, dass das gar nicht so einfach ist. Andererseits gefällt es mir, wenn der Faden unregelmässig dick/dünn ist.
Liebe Grüsse
Nadia

Anonym hat gesagt…

Liebe Esther, das zeigt doch, dass Du viel Mut hast und das ist supertoll!! Das gibt doch jeden Anfänger Antrieb das zu sehen! Hut ab für Dich!! Hanne.

ZiZi hat gesagt…

Nur weiter so, liebe Esther! Das wird schon! Auch beim spinnen ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!

Weiterhin viel Mut und gutes Gelingen!

Liebe Grüsse - ZiZi

schmollfisch hat gesagt…

Hallo Esther!
Also ich habe in meinem Blog zwar keine schwangeren Regenwürmer gezeigt, aber einen ganzen Berg grüne Fetzen, nachdem mir die erste Wolle auseinandergegangen war!
Damals schrieb ich sogar, dass ich es bestimmt nie lernen werde und keine Lust mehr habe!
Gott sei Dank ist der Spinnvirus hartnäckig und übersteht solche Unlustanfälle ...
Gruß von Anna aus dem Spinnforum!

Rita hat gesagt…

Liebe Esther,
schon in ein paar Wochen wirst du Mühe haben schwangere Regenwürmer oder einen dicken Faden zu spinnen. Dies ist nähmlich viel schwieriger als einen dünnen Faden zu produzieren. Einfach üben, üben und dan kommt es gut.
Liebe Grüsse
Rita