Leserinnen

Donnerstag, Mai 01, 2008

Paris








Letztes WE waren mein GöGa und ich zum ersten Mal in Paris.


Unsere Töchter, alle miteinander begeistert von dieser Stadt, schenkten uns diese Reise. Und was soll ich sagen, wir waren bestimmt nicht das letzte Mal dort!

Das Hotel genau richtig, in der Nähe der Bastille.

Das Déjeuner, draussen, guter Auftakt für unsere langen Fussmärsche.

Wir hatten unser vorgenommen, den Eiffelturm zu besteigen. (genauer: GöGa wollte laufen, ich wollte Lift fahren)

Als wir aber dann die unglaublich langen Schlangen bei allen Liften sahen, (alle hatten die Empfehlung in den Reiseführern gelesen: Abends sind weniger Leute) entschloss ich mich, auch Treppen zu steigen.

Das schaffte ich aber nur bis zum ersten Stock, dann musste ich passen. Man steigt im Pulk und im Rhytmus aller Menschen, und das ist nicht meiner.*g* Meiner wäre eher das gemächliche...

Mann stieg dann weiter hoch um da auch aufzugeben, die Lifte, die von unten hochkommen, bringen weiter Leute, leider gibt es dann nur noch wenige Lifte, ich glaube einen, der ganz hoch fährt.

So überquerten wir die Seine und fanden erstaunlicherweise eine freie Bank (Jardins dé Trocadéro), von der aus wir den beleuchteten Eiffelturm sahen. Der sich dann um 22 Uhr für 10 Minuten in eine Wunderkerze verwandelte.

Am Sonntagmorgen, beim Frühstück, sahen wir immer mehr Menschen, die mit ihren Hackenporsche (ja, das gibts auch in Paris) in die gleiche Richtung liefen.

Wir kombinierten messerscharf: ein Markt!

Und was für ein Markt! Ich hätte am liebsten eingekauft: Gemüse, Früchte, Brot, Fische, Blumen und auch ein Stand mit Stoffen und einer mit Wolle und Kurzwaren. Und, und, und.

Später besuchten wir Montmartre. Auf der Strecke von der Metro zu Sacré Coeur liefen unglaublich viele Leute und wir sahen bestimmt 5 "Hütchenspieler", die eben diesen Leuten das Geld aus der Tasche ziehen wollten...


Und dann, wieder einmal eines dieser wunderschönen Karussells, die man in Frankreich anscheinend einfach gut erhalten hat, in jeder grösseren Stadt habe ich die schon gesehen. Ich sage jetzt nicht, wieviele "grössere Städte" ich schon gesehen habe. *g*


Dann, Sacre Coeur du Montmartre, eine herrliche Kirche, die es sich anzuschauen lohnt!


Es ist kaum zu glauben, Sonntag abend, kurz vor 18 Uhr fuhr der TGV nach Zürich los und so um halb Eins waren wir dann zu Hause.

1 Kommentar:

Beate Knappe hat gesagt…

Ach was schööööööne Fotos - es ist zu sehen das es dir gut getan hat - schön das wir es sehen durften